Tarifvertrag groß und außenhandel lohngruppen bw

Das Recht auf Zugang zu den Gerichten wird sowohl durch die niederländische Verfassung als auch durch internationale Übereinkommen, die die Niederlande binden, gewährleistet. Auf dieses Recht kann jedoch verzichtet werden, z. B. durch freiwillige Unterwerfung vor einem Schiedsverfahren. Das niederländische Recht, das die Schiedssprüche recht günstig betrachtet, stellt keine besonderen Anforderungen an die Form, in der auf das Recht auf Zugang verzichtet werden muss. [65] Schiedsklauseln in allgemeinen Verkaufsbedingungen gelten als verbindlich, ebenso schiedsklauseln in einer Organisationssatzung. Die gleiche Bevorzugung gegenüber Schiedsverfahren gilt auch in Arbeitskämpfen. Im Allgemeinen erlaubt das niederländische Recht den Vertragsparteien eines Arbeitsvertrags, ihre Streitigkeiten alternativen Streitbeilegungsmethoden, einschließlich Schiedsverfahren, zu unterwerfen. [66] Dies gilt auch in Fällen, die auf Artikel 7: 685 BW beruhen. Die Vertragsparteien haben das Recht, jederzeit die Auflösung des Arbeitsvertrags zu beantragen. Damit werden alle Bestimmungen entkräftet, die solche Maßnahmen verhindern oder verzögern, nicht aber diejenigen, die lediglich den Ort für eine solche Maßnahme ändern.

Ein Schiedsverfahren[67] kann in einem Tarifvertrag vereinbart werden und wird somit für die Mitglieder der Parteien verbindlich. [68] In der Praxis enthalten Tarifverträge solche Klauseln. [69] Schiedsklauseln in Tarifverträgen können jedoch nicht als allgemeinverbindlich erklärt werden, da dies gegen das Erfordernis der freiwilligen Einreichung verstoßen würde. [70] Die Branchenvereinbarungen werden die Beschäftigungsbedingungen für einen Wirtschaftszweig enthalten. Sie werden in der Regel von Arbeitgeberorganisationen und nicht von einzelnen Arbeitgebern abgeschlossen. Sektorvereinbarungen gelten im allgemeinen in den Niederlanden, lokale Vereinbarungen sind äußerst selten. [1] Die Abgrenzung des Sektors beruht auf einer Vereinbarung zwischen den Parteien des Tarifvertrags. Ein Sektor könnte weithin definiert werden, um eine Vielzahl von wirtschaftlichen Tätigkeiten zu umfassen, oder besser gesagt, eng ausgelegt werden. Faktoren, die die Aufteilung in Wirtschaftssektoren beeinflussen, sind vielfältig. Die organisatorische Nere der Gewerkschaften und Arbeitgeber ist eins. Dies wiederum folgt (bis zu einem gewissen Grad) auf Spaltungen zwischen den im öffentlichen Recht und im Sozialversicherungsrecht eingesetzten Wirtschaftssektoren. Das System als Ganzes ist nicht statisch.

Veränderungen im wirtschaftlichen Umfeld können dazu führen, dass Tarifverträge verwandter Sektoren zusammengeführt werden, Dezentralisierungstendenzen könnten zur Zersetzung großer Tarifverträge führen. Weitere Informationen finden Sie unten (Trends). Zwischen den Sektoren können die Gewerkschaften tatsächlich untereinander um die Vertretung einer bestimmten Gruppe von Arbeitnehmern konkurrieren. [1] Diese sogenannten Grenzstreitigkeiten über die genaue Abgrenzung benachbarter Tarifverträge werden entweder durch zweiteilige Grenzkommissionen oder durch die Verhandlungsparteien beigelegt. Der Minister wird nicht eingreifen, wenn solche Streitigkeiten. [1] Tarifverträge können nur dann für allgemein verbindlich erklärt werden, wenn die Vereinbarung selbst bereits eine deutliche Mehrheit der Arbeitgeber und Arbeitnehmer in diesem Sektor abdeckt. [55] Interessanterweise wird der Minister bei der Berechnung des Umfangs der ursprünglichen Vereinbarung nicht organisierte Arbeitnehmer berücksichtigen. Obwohl sie streng genommen nicht an den Tarifvertrag gebunden sind, gelten sie als von ihm erfasst. Da Branchenvereinbarungen fast automatisch als allgemeinverbindlich erklärt werden, sind die meisten Arbeitnehmer auf die eine oder andere Weise an einen Tarifvertrag gebunden. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, die Grenzen des Tarifvertragsgesetzes sowie sein Verhältnis zum Einzelvertrag eingehender zu untersuchen.

Das Ausmaß, in dem sich die Arbeitnehmer in Gewerkschaften organisieren, ist zwischen den verschiedenen Wirtschaftssektoren und zwischen den Arten von Arbeitgebern sehr unterschiedlich. [92] Traditionell sind hohe Prozentsätze der Gewerkschaftszugehörigkeit in den Bereichen Regierung und Bildung, Verkehr, Schwerindustrie und Baugewerbe zu verzeichnen, während die meisten Dienstleistungssektoren niedrige Prozentsätze aufweisen.

Коментари са затворени.


BFL Team © 2002-2010 | Всички права запазени.